Über mich


Mein Name ist Rolf Böttcher und ich bin der Betreiber dieses Blogs seit Anfang Januar 2018. Die ersten vorbereitenden Arbeiten für diese Website begannen bereits im November des letzten Jahres während einer beruflichen Weiterbildung im Bereich Online-Redaktion. Während dieser Weiterbildung hatte ich Gelegenheit, mich anhand eines eigenen Blogs mit den technischen Fragen von Website-Gestaltung und Online-Content vertraut zu machen.

Für mich lag dabei nichts näher als ein Blog über Brettspiele, denn dieses Thema beschäftigt mich schon lange. Seit Jahren bin ich außerdem Mitglied des Hippodice-Spieleclubs in Bochum, der jährlich den größten Spieleautoren-Wettbewerb in Deutschland ausrichtet. Mein Hobby nimmt mittlerweile eine Menge meiner Freizeit in Anspruch, und dies natürlich insbesondere jetzt, wo ich dabei bin, das Thema redaktionell zu bearbeiten und Inhalte für diese Website bereitzustellen.

In diesem Blog werde ich regelmäßig über Brettspiele berichten, die solo gespielt werden können. Ich reagiere damit auf eine Entwicklung, die ich nun schon seit einigen Jahren beobachte: Es gibt eine zunehmende Zahl von Spielern und Spielerinnen, die Brettspiele als Soloerfahrung nutzen, sei es dass sie nicht immer die nötigen Mitspieler finden, oder auch nur, weil sie sich mit einem neuen Spiel erst einmal alleine vertraut machen wollen, um die Regeln zu lernen. Was die Beweggründe sind, Brettspiele solo zu spielen, ist für mich in diesem Blog nicht so sehr von Belang.

Die Auswahl der Spiele beschränkt sich auch nicht nur auf solche, die ausschließlich solo spielbar sind, sondern ganz allgemein auf Brettspiele, die thematisch oder spielmechanisch aus der Masse an Spielen herausragen, die jedes Jahr neu erscheinen und neben ihrem Mehrspielermodus auch solo gespielt werden können. Ich möchte so in diesem unübersichtlichen Markt eine Orientierung geben und vielleicht zu dem einen oder anderen Blick über den Tellerrand eigener Spielerfahrung hinaus anregen.

Ich selbst bin spielerisch nicht festgelegt und spiele eigentlich so gut wie alles: Schon in meiner Jugendzeit gehörten Gesellschaftsspiele zu den regelmäßigen Beschäftigungen in unserer Familie, damals natürlich häufig die “Spiele des Jahres”; in meiner Studienzeit machte ich dann erste Erfahrungen im Bereich Rollenspiel; mit meinen jüngeren Sohn spiele ich zuletzt häufig Tabletop-Spiele wie X-Wing oder Infinity, und im Spieleclub liegt der Schwerpunkt vor allem auf komplexeren Eurogames und den Neuerscheinungen des aktuellen Jahrgangs.

Mein Anliegen ist, eine möglichst große Bandbreite an Spielen zu besprechen, mich nicht auf eine bestimmte Art von Spielen zu beschränken und dabei vor allem eines in das Zentrum der Betrachtung zu stellen: die Qualität eines Spieles, wenn es darum geht, dem Spieler oder der Spielerin eine außergewöhnliche Erfahrung zu vermitteln, eine besondere Herausforderung oder ein besonderes thematisches Erlebnis, und ihn oder sie in eine spannende und unterhaltsame Spielewelt zu entführen. Im Unterschied zu anderen Brettspielblogs ist es also keine mehr oder weniger willkürliche Auswahl neuer Spiele, die hier bewertet wird, sondern eine Sammlung der meiner Meinung nach besten Spiele, die derzeit auf dem Markt zu finden sind.

Der Blog beinhaltet dabei zum einen Rezensionen zu Spielen und zum anderen Podcasts , in denen ich diese Spielrezensionen zusätzlich als mp3-Datei anbiete, wenn ihr sie lieber anhören wollt. Außerdem werde ich immer mal wieder zu neuen Entwicklungen im Spielemarkt, zu Spielankündigungen von Verlagen oder zu sonstigen Neuigkeiten berichten, wenn sie mir relevant erscheinen.

Brettspiel-Solo findet ihr übrigens auch auf YouTube.